Pesto alla Genovese

Pesto verleiht Nudeln, Fleisch, Suppen und Salatdressings das gewisse Etwas. Doch man muss nicht immer zu der gekauften Variante greifen. Pesto lässt sich superschnell selbst herstellen. Das hat außerdem den Vorteil, dass wir es mit wenig Öl, Zucker oder anderen Konservierungsstoffen herstellen können.

So bleibt mehr Platz für unsere Superfoods. Eines dieser Superfoods ist das Basilikum. Die meisten kennen Basilikum nur als Gewürz. Allerdings wurde es schon in der Antike als Heilmittel benutzt. Die antimikrobiellen Eigenschaften des Basilikums helfen sogar bei Lebensmittelvergiftungen und Wundinfektionen. In diesem Rezept verwenden wir außerdem viele Walnüsse und somit gute Fette. Diese wirken schmerzenden Gelenken, Arterienverkalkung, hohem Blutdruck und Herzkrankheiten entgegen. Eine Handvoll Walnüsse reduziert das Risiko dieser Krankheiten laut Studien erheblich.
Und als wäre das nicht schon genug: Walnüsse sorgen für eine gute Durchblutung des Gehirns und enthalten ein Hormon, welches Schlafprobleme beseitigt.

Das Rezept ist in wenigen Minuten fertig und passt super zu Pasta, Fleisch, Salat, Brot und Suppen.
Aber – genug geschwärmt! Hier folgt das Rezept:

Pesto alla Genovese

Ergibt 300 g Pesto

Zutaten

  • 1 Bund Basilikum
  • 3 Hände voll Blattspinat (75 g Spinat)
  • 2 Knoblauch Zehen
  • 10 ml Zitronensaft
  • 150 g Walnüsse
  • 2 EL Olivenöl
  • etwas Salz

Vorgehensweise

Zunächst Basilikum und Blattspinat gründlich waschen. Alle Zutaten ausser die Walnüsse mit einem Stabmixer pürieren. Sobald alles nur noch eine grüne Flüssigkeit ist, kommen die Walnüsse hinzu. Mit einem Stabmixer gründlich pürieren und etwas Salz zum abschmecken verwenden.

Nährwerte pro Portion

Brennwert 255 KJ (61 kcal) / Fett 5,6 g / Kohlenhydrate 0,8 g / Protein 1,4 g

Grünes Pesto mit wenig Öl



Teile diesen Beitrag


Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare

  • phyronox sagt:

    Die Pesto ist echt super lecker, vor allem als Brotaufstrich! 😉

  •       

    Ähnliche Artikel